IMG_3133_edited.jpg

Premiere am 17. August 2021 im Rahmen des Festivals
"Jüdische Kultur Jetzt" am Jüdischen Museum Westfalen

Konzept und Performance: Uri Fahndrich & Nadia Migdal

Was ist eigentlich nicht-religiöse jüdische Kultur?

Und existiert sie überhaupt?

Zwischen kommunistischen, ultra-orthodoxen und sekulären Familienmitgliedern begeben sich die deutsch-israelische Schauspielerin Nadia Migdal und der israelische Schauspieler Uri Fahndrich auf die Suche nach den Wurzeln ihrer Identität.

Der große gemeinsame Nenner: die Kneidelsuppe. Diese verzehrt das Publikum gemeinsam mit den SpielerInnen*, während diese ihre Familiengeschichten miteinander verweben, gegenüberstellen, lustvoll in einem immersiven Raum verhandeln, sich auf eine Reise durch die Generationen begeben, auf der Suche nach heutigen Perspektiven und Projektionen, die man als jüdischer Mensch in Deutschland erlebt.

Let's meet for a Kneidelsoup - 3rd generation mash-up